Browsed by
Monat: November 2019

Solidarity

Solidarity

Sometimes antisocial, always antifascist! – Stage Bottles –

As many workers fight to make their stand
And behind them every honest working men
In unity with each other and your friend becomes your brother
And in the tyrants heart will be a lesson learned

Give them hope, give them strength, give them live
Like a candle burning in the black of night
We’re all with you in our hearts and in our minds
And we’ll pray for the workers through their darkest times

And I know your hearts are made of a further kind,
And a riot stick wont kill your piece of mind
You can fight with all the spirit that you posses
Because your fight’s a struggle that is blessed

Give them hope, give them strength, give them live
Like a candle burning in the black of night
We’re all with you in our hearts and in our minds
And we’ll pray for the workers through their darkest times

The tyrant has no smile upon his face
Cause he knows that in his mind he’s in disgrace
The religion of union will take their breath away
Our time will come and then we will have our day

Give them hope give them strength give them live
Like a candle burning in the black of night
We’re all with you in our hearts and in our minds
And we’ll pray for our nation through its darkest times

Give them hope, give them strength, give them live
Like a candle burning in the black of night
We’re all with you in our hearts and in our minds
And we’ll pray for the workers through their darkest times

Letztes Mal

Letztes Mal

Wenn alles gut läuft und zur Zeit – *klopft auf Holz* – läuft alles gut, dann sitze ich gerade in meiner letzten Nachtschicht für dieses Jahr. Das sind erfreulich Aussichten und daran halte ich mich jetzt fest. Morgen wird nochmal ein heftiger Tag mit Fahrt nach Berlin und danach langem Programm.

Dann ist zwar immer noch viel zu tun, aber die zeitintensiven und umfangreichen Texte sind erstmal vom Tisch.

Und dann ist bald auch schon Adventskaffe und danach wird es noch ruhiger und ab 20.12. wird es still.

Daran halte ich mich jetzt *gähnend* fest.

Bindung

Bindung

Heute mal wieder Dummzeuch (wie der RB sagt) aus der Attachement-Parenting-Ecke gelesen. Grundtenor: Weil wir so beziehungs- und bindungsorientiert erziehen, sind unsere Kinder total empathisch und rücksichtsvoll (miteinander).

Mich nervt an solchen Aussagen folgendes:

  1. Eltern, deren Kids nicht total empathisch und rücksichtsvoll sind oder sich gegenseitig „umbringen“, wird suggeriert, ALLES falsch zu machen.
  2. Außerdem schwingt mit, dass alle Nicht-AP-Eltern ohne Fokus auf Bindung und Beziehung erziehen würden.

Jetzt kann natürlich irgendwer total schlau um die Ecke kommen und sagen: Das liest du alles nur darein, weil Du AP nicht schaffst und neidisch bist, weil Dein Kind so ein Arschloch unempathisch ist. Joah, und wenn ich nicht ich wäre, würde ich vermutlich geknickt in mich gehen und wenn die Person weg ist, in mein Kissen weinen.

Aber ich bin zum Glück ich und mir geht so ein Geseier vor allem auf die Nerven, weil ich sehe, was es bei anderen Menschen für einen Druck aufbaut. Wie Eltern, die das nicht leben könnenwollen, leiden, weil sie verunsichert sind.

Ich bin der Überzeugung: Ich kann meinem Kind auf Augenhöhe begegnen UND dabei klare Ansagen machen. Ich MUSS es sogar manchmal. Sei es, weil Gefahr droht, oder weil Dinge ganz profan einfach mal laufen müssen. Mein Naturell ist zum Glück sehr ignorant und die Zeit als alleinige Alleinerziehende hat mich gelehrt, dass manches besser funktioniert, wenn ich einfach mache. Ohne Diskussion. Oder halt als Kompromiss, den AUCH das Kind eingehen muss.

Und ich bin mir sicher, dass ich eine sehr gute Bindung und Beziehung zum Kind habe.

In diesem Sinne liebe Eltern, die Ihr Euren Weg gehen wollt: TUT ES EINFACH! Was für Familie A passt, kann für B falsch sein und Familie C hat ganz andere Bedürfnisse. Jaja, die ganze Familie, NICHT NUR das Kind.

Einlage

Einlage

Wir haben am Samstag endlich mal wieder einen Essensplan gemacht. Zur Zeit kommen viele Dinge zu kurz. Ich habe zu viel auf dem Tisch und muss mich Wochenends dazu zwingen, nicht zu viel zu machen… aber auch nicht zu wenig, da es sich sonst hintenraus rächt. Dennoch möchte ich das Wochenende genießen und dazu gehört auch, dass wir lecker zusammen kochen. Gestern gab es Krustenbraten und heute leckere Fischsuppe. Sehr leckere Fischsuppe nach dem Rezept von Fräulein Polly, das sie extra für mich ins Internet geschrieben hat. <3

Gemacht haben wir es fast genau wie sie, außer dass wir nicht nur einen Liter Flüssigkeit eingesetzt haben, sondern 1,5 Liter, denn wir haben noch einen Extra-Einlage in die Suppe gemacht: Frischkäse-Spinat-Klößchen

Zutaten
250 g Frischkäse
2 Eier
18 EL Hartweißengrieß (sind ca. 200 g; etwas mehr ist auch ok)
10-12 EL Parmesan
200-300 g TK-Spinat (frischer geht auch, dann so ca. 1,5 Hände voll)
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung
Spinat auftauen (wahlweise rechtzeitig rausnehmen oder halt im Topf bei schwacher Hitze erwärmen – mit offenem Deckel, damit das Wasser direkt rausgeht)

Alles außer Spinat miteinander vermischen.

Spinat gut abtropfen / trocknen und klein hacken.

Alles miteinander gut vermischen und dann mind. 15 Minuten quellen lassen.

Dann etwa walnussgroße Klöße formen (ich nehme dafür Handschuhe).

Die Klöße brauche ca 3 Minuten bis sie gar sind. Wir haben sie zusammen mit dem Fisch in die Suppe gegeben.

Soooo lecker!
Es geht los

Es geht los

Heute 95 Prozent* der Backzutaten besorgt. Morgen werde ich dann wohl mit den Sorten anfangen, die lange gelagert werden können.

Möge der Wahnsinn Backwahn beginnen.

——————
* Ich habe noch nicht alles an Mehl, Butter und Eier besorgt. Das kommt sukzessive bei Bedarf.

Kaum zu glauben

Kaum zu glauben

Müde nach 15,5 Stunden außer Haus inkl.

  • 8,5 Stunden Bahnreise
  • 4,5 Stunden Veranstaltung in Bern
  • 1,5 Stunden Überbrückungszeit in Bern
  • 0,5 Stunde Weg zum und vom Bahnhof
  • 0,5 Stunden Essensbeschaffung am Bahnhof

Und weil ich selbst kaum glaube, heute mal eben in der Schweiz gewesen zu sein, hier die Beweis:

Mein Bett ruft…

Über-Listet

Über-Listet

Heute hatte ich eine Kundentermin, der örtlich so günstig lag, dass ich auf dem Rückweg noch am blau-gelben Möbelhaus vorbeikam und Glögg für den #badventskaffee kaufen konnte. Außerdem gab es vor dem Möbelhaus wieder so einen Adventsgrünzeugstand und da sind die Mistelzweige immer viel günstiger als auf dem Markt. Ich hatte auf den Stand gehofft, aber auf der Liste waren die Misteln nicht. Dafür war auf der Liste ein Duschodil (diese Duschmatte in sehr stilisierter Krokodilform). Das habe ich auch mitgebracht. Und die Bilderleiste, die am Wochenende wohl angebracht wird stand auch auf der Liste. Der Bilderrahmen dazu stand nicht drauf. Also in meiner Liste im Kopf schon, aber nicht auf der sehbaren Liste. Darauf standen auch nicht: Hainrich, der kleine Bruder von Haidi, ein Solar-Lichterkette für den Balkon, ein neues Nudelholz*, sowie ein Keksdosen-Set und eine neue kleine Auflaufform** (mit denen verhielt es sich ähnlich wie mit dem Bilderrahmen).

Und nein, Teelichter kaufe ich nie und auch nicht vom Schweden. Und Servietten habe ich auch noch genug.

——————————–
* ob ich zum Teigausrollen vielleicht einfach die Nudelmaschine nehme?

** meine bisherige ist leider einem etwas eigenwilligen Einräumsystem des Kindes beim Spülmaschineausräumen zum Opfer gefallen.