Browsed by
Kategorie: Dingens

Lose Gedanken

Lose Gedanken

  • Es scheint, als brütete ich etwas aus. Heute habe ich mich ziemlich matschig gefühlt. So wattig im Kopf. Krankwerden wäre jetzt allerdings doof. Wobei die Nacht auch höchst bescheiden war. Durch- und ausschlafen ist schon anders.
  • Eine Telko gehabt, nach der ich sehr den Kopf schütteln musste.
  • Eine e-Mail gelesen, nach der ich noch mehr den Kopf schütteln musste.
  • Der nachmittäglich Diskussion im britischen Unterhaus gefolgt und weiter nicht aus dem Kopfschütteln rausgekommen.
  • Flammkuchen auf Lizza-Basis, gebacken auf dem Pizzastahl gegessen. Geht gut.
  • Einen Geburtstag nicht vergessen.
  • Letztens habe ich endlich die letzte OITNB-Staffel beendet. Für mich war ja schon die Staffel davor schwierig. Und nun war noch mehr Zeit vergangen. Ich war raus. Habe es aber ganz brav zu Ende geguckt. (Naja, „brav“/monkisch ist auch relativ: Bei House of Cards hat mich mein Monk verlassen und ich werde es wohl nicht zu Ende gucken.)
  • Endlich die Küdigung zu mein Abo für DAS Frankfurter Stadt geschrieben. (Wo findet eine denn auch die blöde Abo-Nummer wieder. Nach 5 Jahren Abo.)
  • Ich bin etwas unzufrieden mit mir.
Fehlt nichts

Fehlt nichts

Seit knapp sieben Wochen lowcarben der RB und ich. Und ich muss sagen, ich vermisse nichts.

Obwohl… doch… mir fehlt es, einfach etwas beim Bäcker zu kaufen, wenn ich unterwegs Hunger habe. Allerdings habe ich keinen Hunger / Appetit auf Brezel, Teilchen und Co mehr, weswegen sich ein Gang zur Bäckerei nicht lohnen würde. Aber wie stillt eine ihren Hunger ohne Carbs, wenn es mal eben spontan sein soll?

Aber es ist echt faszinierend, wie weg der Appetit und teilweise sogar Jieper auf Nudeln, Brot und Gesüßtes ist. Kein „Boah, jetzt ein leckeres Käsebrot“ oder „Nudeln mit Soße, das wär’s jetzt“. Ab und zu gibt es einen Süßigkeitenjieper, aber da hilft 85%ige Schokolade oder 5 Gummibärchen. Danach ist es auch wieder gut.

Bei der Hitze darf Eis „natürlich“ nicht fehlen. Und wenn es dann gekauftes gibt, merke ich, wie sehr es mir zu süß ist. Das ist weder ein Kick noch ein Genuss.

Ich finde es sehr interessant, wie einfach mir dieses Umschalten gefallen ist und wie wenig mir bestimmte Kohlenhydratquellen fehlen.

Abgenommen habe ich eher nicht bislang, dafür brauche ich Sport, aber es geht mir körperlich insgesamt besser.

Gehen…

Gehen…

Manchmal ändern sich Faktoren und neue Wege zeichnen sich ab. Dinge, die bislang gut gingen, werden sicher auch weiter gut gehen. Aber vielleicht können sie auch „anders“ weiter gut gehen. Möglicherweise gingen Dinge aber auch besser, wenn sie anders gehen.

Naja, aber erstmal muss ich abwarten, wie der neue Weg aussieht und ob er mir gefällt.

Planänderung

Planänderung

Grummel, grummel.

In meinem Gastrointestinaltrakt herrscht schon den ganzen Tag Aufruhr.

Tagesplanung über den Haufen geworfen. Kein Geburtstag. Kein Konzert.

Ist halt so.

Grummel, grummel.

Montag halt

Montag halt

Die Nacht war kurz und alkoholinduzierter auch nicht sonderlich tief. Der Termin beim Kieferorthopäden war früh. Das Feuerwehrprojekt verlangte nochmals Kozentration bis 11h00. Um 12h30 ein kurze Telko. Danach diverse kleine Projekte und um 14h45 war klar: Wenn ich jetzt nicht schlafe, wird das heute alles nichts mehr. Ich liege im Bett. Das Kind kommt früher als erwartet. Es ist insgesamt zu laut zum Schlafen und ich bin kurz davor, zum Tier zu werden. Aber dann doch Augen zu. Das Kind geht – wegen Rotz – nicht zum Rugby. Der RB geht aber zum Training. Ich bearbeite noch ein Projekt und bereite dann mit dem Kind das Abendessen vor. Wir telefonieren mit meiner Mutter. Der RB kommt nach Hause. Wir essen. Das Kind kommt in den Zustand „nach müde kommt blöd“ und muss schnellstmöglich ins Bett. Seine kläglichen Versuche, den Abend zu verlängern ignoriere ich. Ich muss noch was bearbeiten.

Hoffentlich wird die Nacht etwas länger und erholsamer.

Cheat Day

Cheat Day

Wetter, Hormone, wenig Schlaf, frühes Aufstehen und überhaupt… Heute jieperte mein Körper nach Carbs. Nach viereinhalb Wochen gab es mal wieder Nudeln. Und danach Eis mit Schoko und etwas Süßkram.

Joah, das war kurz lecker, aber so richtig befriedigend war es nicht. Dann kann ich es auch lassen.

Auauau

Auauau

Hätte ich heute Abend kein Ibu genommen, würde ich vermutlich vor mich hinwimmern. Heute kam Farbe ins große Arschgeweih Rückentattoo. Zumindest ein erster Teil Farbe. Es fehlt noch eine große rote Fläche. Puh.

Heute war es sehr fies beim Tätowieren und ich merkte schon beim ersten Strich, dass es kein Spaß werden würde. Ich dachte kurz daran, dass ich ja eine Ibu im Rucksack hätte. Aber vor oder während dem Tätowieren Schmerzmittel zu nehmen, ist nicht erlaubt und jede gute Tätowiererin wird dann nicht arbeiten.

Die eine Nadel war fieser als die andere. Es war viel Farbe im Spiel. Und es sieht bestimmt toll aus, wenn es mal abgeheilt ist, aber … puuuhh … er musste immer wieder in die eh schon gestresste Haut rein. Hier noch ein Farbakzent und da eine Schattierung.

Nein, ich bin garantiert keine, die sich wegen der Schmerzen tätowieren lässt.

Hibi lebt

Hibi lebt

Ganz entspannter Tag. Ausgeschlafen. Konstimarkt. Pilea-Baby in gute Hände gegeben. Zockerbesuch fürs Kind. Gelegenheit für mich, die Erbeerbabys zu versorgen. Olive gerettet, Lavendel gefunden. Neues Pilea-Baby versorgt. Mich über den Hibuskus gefreut.

Der Hibiskus hatte Läuse oder so und hatte dadurch alle Blätter verloren. Aber beherzter Beschnitt und endlich wieder auf dem Balkon halfen bestens.

Eingekauf. Besuch verabschiedet. Essen gemacht.

Rote-Linsen-Nudeln* mit Gedöns**

Mit dem Kind gegessen. Kind in den Schlaf gekuschelt (heute nur 2 „Weißt Du, wieviel Sternlein stehen“). „Embrace“*** geguckt, festgestellt, dass ich mich nicht daran erinnern kann, dass jemals mein Aussehen bewertet wurde. Zumindest nicht von Personen, die mich geprägt haben.

—————–
* Ich habe beschlossen, dass wir auch mit Kind weiter low-carben. Es wird aber einfach nicht thematisiert.

** Mit Balsamico-Creme geht beim Kind vieles.

*** Höchst empfehlenswert.

Verzögerungen

Verzögerungen

Es gab keine konkreten Timings, aber dennoch hat sich der Zeitplan für heute durchaus verzögert.

Spätes Frühstück um 12h00 kann eine eher Brunch nennen. Dadurch waren wir erst gegen 15h00 bei meinen Eltern. Irgendwie hatte ich ja gedacht, dass wir um die Uhrzeit schon wieder auf dem Weg nach Frankfurt gewesen wären.

Als wir losfahren, war auf der einen Strecke so viel los, dass wir die andere nahmen und so in eine Vollsperrung fuhren, die uns anderthalb Stunden Verzögerung bescherte.

So konnte ich aber wenigstens etwas schmunzeln, als wir im fototauglichen Tempo am OWL-Schild vorbeifuhren

Andere Regionen haben Sehenswürdigkeiten wie Schlösser, Burgen und Denkmäler…

Wir hätten auch nicht bei stimmungsvollem Licht eine Brücke im Nichts gesehen

Und vermutlich hätten wir auch früher gegessen.

Salat-Bausatz. Alle sind satt geworden.