Pieks, Pieks

Pieks, Pieks

Das war heute etwas mühsam beim Kinderarzt. Ich hatte einen Termin zum Impfen ausgemacht, da ich von der letzten Impfung (2015) noch im Ohr hatte: Wenn das Kind 10 Jahre ist (ist er fast), dann ist noch eine Auffrischimpfung fällig. Damals war HPV für Jungs in Deutschland zwar hier und da Thema, aber halt nicht nicht in der StIKo-Empfehlung (und wenn dann eh erst ab 9/10 Jahren). Als wir Ende letzten Jahres wegen Streptokokken beim Kinderarzt waren, fragte ich nach der HPV-Impfung nach. Ja, die würden sie auch machen, die war nur damals noch nicht in der SIRL genannt wurde. Und erst wenn sie da drin ist, kann auch abrechenbar geimpft werden. Naja, sollte mir recht sein, dann warten wir eben und machen die Auffrischung und HPV zusammen. Damit war der Doc auch fein.

Heute also Termin. Ich hatte beim Ausmachen extra noch gefragt, ob sie auch HPV impfen. Jaja, kein Thema. Wir also guter Dinge dahin. Dann die erste Konfusion: „Welche Auffrischung?“ „Naja, die die mit 10 Jahren dran ist. TDP meine ich.“ „Ähja, ich sag’s dem Doktor.“ „Und die HPV-Impfung?“ „Haben Sie den Impfstoff dabei?“ „Nein, ich hatte doch extra am Telefon gefragt und da wurde mir gesagt, das wäre kein Problem.“ „Ja, wir impfen das schon, aber den Impfstoff müssen Sie in der Apotheke holen. Haben Sie kein Rezept?“ „Wie denn? Ich wusste ja nichts davon.“ „Dann stell ich Ihnen eins aus und Sie gehen kurz zur Apotheke. Warten Sie Kurz, bis es der Doctor unterschrieben hat.“ *innerliches Augenverdrehen* *Einblendung von Jeopardy-Musik* Die Zeit vergeht, ohne dass etwas passiert. „Ähm, was ist denn mit dem Rezept?“ Ich sehe es ihr an, dass sie vergessen hat, den Arzt zu fragen. *Einblendung von Jeopardy-Musik* Die Zeit vergeht, ohne dass etwas passiert. „Der Arzt will nochmal mit Ihnen über die Impfung sprechen.“ Häh, denke twittere ich, ich hab doch schon mal mit ihm darüber gesprochen. Nun denn. Ich ahne schon: Heute keine HPV-Impfung fürs Kind. Ich bin unnötig ungnädig (nur innerlich), als wir ein halbe Stunde nach Ankunft in der Praxis und eine Viertelstunde nach Termin endlich im Behandlungszimmer sitzen. Da dann die nächste Überraschung: „TDP ist nicht dran. Nur Polio.“ Soll mir recht sein. Während der Doc den Impfstoff aus dem Kühlschrank holt, frage ich nach HPV. „Ja, aber die machen wir erst ab 10 Jahren.“ „Er wird ja in einem Monat 10 und die StIKo-Empfehlung sagt ab 9.“ „Wenn Sie unbedingt wollen, spricht nichts dagegen. Dann lassen Sie sich ein Rezept geben und dann machen wir das.“ Er impft das Kind gegen Polio in den linken Arm, guckt den Impfpass durch: „Aber wenn er schon da ist zum Impfem, sollen wir schnell noch gegen Meningokokken C impfen, bislang hat er ja nur B. Warum eigentlich?“ Ja, warum eigentlich? Also, warum eigentlich kein C. Warum er B hat, weiß ich ja. Egal. Der Arzt holt den anderen Impfstoff und impft den midi-monsieur in den rechten Arm.

Fertig im Behandlungszimmer.

Spreche die MFa wegen des HPV-Impfstoff-Rezepts an. „Hier ist kein Rezept.“ Ich hoffe, dass ich wieder nur innerlich die Augen verdrehe. „Aber das brauchen Sie auch nicht jetzt.“ Oh bitte, hoffentlich habe ich meine Gesichtskirmis im Griff. „Für die HPV-Impfung kommen Sie einfach an dem oder dem Nachmittag vorbei, ich gebe Ihnen das Rezept, Sie holen den Impfstoff schnell aus der Apotheke und sobald Sie wieder da sind, wird Ihr Kind geimpft.“ Ich seufze: „Okay.“ (Und das konnte mir keine am Telefon sagen, als ich den Termin aus gemacht habe?)

Wir verlassen die Praxis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.