Liebes Tagebuch am Fünften (Mai 2019)

Liebes Tagebuch am Fünften (Mai 2019)

Draußen kann es regnen, stürmen oder schnei’n … Frau Brüllen, will trotzdem wissen, was ich an einem kalten, latent össeligen Sonntag Anfang Mai gemacht habe. Also hier meine Antwort auf die Frage: WMDEDGT?

0h00 Ich habe mir gerade „Kindeswohl“ angemacht, nachdem ich „Maria by Callas“ abgebrochen haben, da ruft der RB an. Weil ich mich noch nicht so ganz ans neue Handy gewöhnt habe, drücke ich ihn weg, um direkt zurückzurufen. Wir telefonieren eine knappe Viertelstunde. Dann gucke ich den Film weiter. Parallel kümmere ich mich weiter um den Blogumzug. Da keines der WordPress-Migrationstools funktioniert, muss ich das händisch machen. 36 Posts sind schon umgezogen, 1.426 Posts fehlen noch. Dabei muss ich Bilder ebenfalls händisch umziehen und neu einfügen (weil halt alles händisch) und irgendwann auch mal diverse bloginterne Links ändern. Aber ich möchte das alte Blog nicht einfach löschen (das würde voraussichtlich passieren – zumindest die Bilder – wenn ich die domain bzw. das WordPress-Paket kündige).

4h30 Wenn sich eine so vertieft mit dem Rechner beschäftgt, kann sie auch mal die Zeit vergessen. Insbesondere wenn da keiner im Bett auf sie wartet. Nun aber trotzdem flott ins Bett.

8h30 (ungefähr) Der RB sagt mir „guten Morgen“. Er ist nur auf dem Sprung da, um das Auto zu holen. Ich schlafe wieder ein.

12h00 Das Kind weckt mich. Er habe schon den Tisch gedeckt und erzählt mir aufgeregt, dass der RB Brötchen mitgebracht habe. Und dass er ihm geraten hatte, mich nicht zu wecken.

13h00 Frühstück fertig. Ich rege das Kind an, endlich die Rahmen für die Verwandtschaft zu gestalten, damit die schönen Bilder von ihm endlich mal dem Kv, Mamie&Papy sowie Oma und Opa zugeschickt werden können. Danach macht er Schreibübungen und ich fange an, dass Wohnzimmer aufzuräumen. Hier sparkt gar nichts joy und ich bin genervt.

15h45 Es ergibt sich doch noch, dass das Kind zu einem Kumpel kann. Ich räume weiter auf. Mache Kisten, in die ich den Kram nach Zugehörigkeit schmeiße sortiere. Zwischendurch immer wieder Twitter aufgrund einer recht spannenden Diskussion über Wohl und Wehe des selbstgewählten Wohnortes.

18h10 Es klingelt. Ich bin kurz irritiert, aber dann fällt mir ein, dass eine der Besten vorbeikommen wollte, um ihren Helm abzuholen.

18h35 Die Freundin und das Kind geben sich die Klinke in die Hand. Ich rödel immer noch ein bisschen; sauge das Wohnzimmer. Erinnere dabei das Kind, sein Zimmer so weit aufzuräumen, dass er auch saugen kann.

19h20 Der RB verkündet, dass er auf dem Rückweg ist. Was für mich bedeutet, dass ich anfange zu kochen. Tipp an dieser Stelle: Wenn eine Roulade dicker als die anderen ist und es zudem eine weniger als geplant/eingekauft ist, dann hat eine vermutlich eine Roulade doppelt gewickelt.

20h00 (irgendwas um den Dreh) Juchee, der RB ist wieder da. Wir können auch quasi sofort essen. Sehr lecker diese Rouladen in Erdnusssoße.

Rouladen in Erdnusssoße auf Moodles und Edamame-Nudeln

Und die Ananas ist auch so nachgereift, dass sie jetztsofort als Nachtisch herhalten muss. Dank einem Rest Kokosmilch kommt quasi ein Piña-Colada-Gefühl auf.

21h15 Nun muss das Kind aber mal ins Bett. Er geht Zähneputzen, der RB das Auto umparken. Das Kind und ich machen Quatsch mit den Kuscheltieren.

21h45 Licht aus und Tür zu beim midi-monsieur. Ich mache mir dann mal einen Tee und dann mal schauen, was der RB und ich so mit dem Rest des Abends machen, nachdem er nun 3 Tage lang nicht da war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.