Tag 99 seit der Abschottung

Tag 99 seit der Abschottung

Samstag heißt: ausschlafen, (kampf)kuscheln, gemütlich frühstücken, Essensplan machen, einkaufen.

Der RB ging zum Markt. Ich zum dm. Später zusammen zum Supermarkt.

Teig für HotDog-Rolls angesetzt. Süße Pause (Quark mit Obst) mit Kind und Mann.

Der Mann ging in die Wanne und ins Bett. Ich kümmerte mich weiter um den Hefeteig und – jaja – um ein Projekt. (Was von der To-Do-Liste ist, ist weg.)

Als die HotDog-Rolls fertig waren, hatten wir noch keinen Hunger. Also gingen wir zu dritt eine Runde raus. Derweil trockneten Makronen im Ofen.

Was macht eine mit übrigem Eiweiß?! Kokos-Mohn-Makronen

Nach dem Essen bekam das Kind eine Lehrstunde zum Kommunismus. Ich wunderte mich derweil über die Welt (nichts Neues. Wobei „wunderlich“ auch ein Euphemismus ist).

Beim Ins-Bett-Bringen zu später Stunde platzte mir – mal wieder – der Kragen ob des Kindes Medienkonsum. Mit der Quintessenz, dass ich jetzt – mal wieder – alle Geräte eingezogen habe und wir auch keins seiner Berieselunngsgeräte mit in den Urlaub nehmen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.