Abschottung, Tag 45

Abschottung, Tag 45

Ich habe gefühlt gar nicht geschlafen. Ich bin immer wieder aufgewacht, habe nicht tief geschlafen. Insgesamt ziemlicher Mist. Dafür ließ ich den RB ausschlafen

Arbeiten musste ich trotzdem. Irgendwie. Ich war auch schon mal produktiver.

Parallel tauschte ich mich per e-Mail und Telefon mit den Lehrkräften des Kindes wegen eines virtuellen Klassenzimmers aus. Log story short: Es wird eins geben. Tschakka.

Zwischendrin ploppte der Kv auf mit seiner Egozentrik, unbedingt das Kind sehen zu wollen. Natürlich war wieder mal Deutschland schuld. Er pocht auf sein Recht, das Kind in den Ferien sehen zu drüfen. Als hätte ich den Virus in die Welt gesetzt. Das wird noch spassig die nächste Zeit.

Das Kind kam gut durch seine HomeSchooling-Aufgaben und hat einige Fächer bereits fertig.

Ich ging eine weitere kleine Baustelle in des Kindes Zimmer an. Nun hat er mehr Platz im Kleiderschrank (aber da kann noch optimiert werden).

Am Abend verklebte ich Pakete und frankierte sie.

Viel zu spät setzte mich an einen Text, der aber nicht werden wollte. Also guckte ich nach einem neuen Esstisch (nichts gefunden) und mit dem RB eine „unserer“ Serien (The Last Kingdom) weiter.

Insgesamt war es kein so guter Tag. Und #Blümchenspam hatte ich auch keinen mehr.

*seufz*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.