Abschottung, Tag 5

Abschottung, Tag 5

Seit gestern beschäftigt mich die Frage: Wer war der Klopapierhamster Null?

Ansonsten: Kacknacht gehabt und um 9h00 direkt eine Telko. Das war nicht so gut fürs Gemüt. Der Tag war zäh. Ich ungeduldig und für mein Empfinden zu unproduktiv.

Mich gefreut, dass sich unser Putzmensch darüber freut, dass er auch ohne Dienste Stunden abrechnen darf. Das ist das Mindeste, was ich tun kann.

Auch über eine unerwartete Nachricht hab ich mich sehr gefreut.

Gegen den sich anbahnenden Lagerkoller ging ich kurz einkaufen. Klopapier und Waschmittel sind Mangelware. Ich bin tatsächlich froh, beides vergangene Woche sukzessive gekauft zu haben. 4 Liter Milch sind auf den ersten Blick viel. Reichen hier aber meist nur 2-3 Tage.

Mit meinen Eltern geskypet. Das müssen wir öfter machen. Aber auch meine Mutter aufgefordert, sich zu melden.

Abends dem Drang widerstanden, mich zu früh hinzulegen. Stattdessen Essen gekocht. Das Normal hat ja auch was Beruhigendes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.