Abschottung, Tag 3

Abschottung, Tag 3

Wir proben den Aufstand… äh Alltag. Zumindest ein Anfang. Das Kind musste nochmal zur Schule, um Arbeitsblätter zu holen. So ganz erschließt sich mir die Aktion, denn am Abend gab es e-Mails, dass ab morgen Aufgaben über die Schulwebseite zur Verfügung stehen.

Nachdem ich Donnerstag bei einem Workshop war und Freitag frei hatte, musste ich heute erstmal wieder reinkommen. Texte hier, Telefonate da. Und während die Kolleginnen sich fürs HomeOffice präparierten, hatte ich einen Kollegen in einer Telko, der dringend total verrotzt im Büro rumspuken musste. Auf dem Weg zum Arzt. Mir sind die Augen aus dem Kopf gerollt.

Das Kind kümmerte sich um sein kaputtes Tablett, suchte seinen Schlüssel, vergnügte sich an „seinem“ Laptop, skypte mit dem Kv, machte Mathe.

Der RB arbeitete mir gegenüber, haderte mit seiner Vernunft, machte Besorgungen und grillte an.

Ich diskutierte Unsinniges auf WA. Das Kind schnibbelte von selbst und eigenständig Salat.

Gegrilltes und Salat

Dann machte ich mit dem Kind einen Plan für diese Woche. Ich hatte das Zeitrasta vorbereitet und er durfte sagen, was er wann machen will.

Ich hoffe, dass das alles so klappt.

Er war recht motiviert dabei. Sieht ein, dass er was machen muss – zumal die Aufgaben per Bild an die Lehrerinnen geschickt werden müssen.

Es wird schon irgendwie werden.

Ein kleiner Schmunzeler zu Abschluss: Weil Klopapier dieser Tage Goldwerte erreicht, wird bei uns eine güldene Rolle mit weißem Gold getrocknet.

Ein Sinnbild.

Die genaue Geschichte zum Bild kennt nur der RB und ich fürchte, er wird sie mit in die Badewanne ins Grab nehmen.

Ein Gedanke zu „Abschottung, Tag 3

  1. Hallo, der Plan sieht ja total super aus. Ich bin auch mit 2 Kindern im Home-Office hier in Deutschland. Ich mache beruflich Workshops und Seminare mit Erwachsenen und hätte daher eine Anregung: 2 Stunden ist ein sehr langer Block, man sagt schon bei Erwachsenen nach 90 Minuten eine Pause und zwischendurch immer wieder Medienwechsel. Also vielleicht die Zeitblöcke verkürzen oder darauf achten, dass da immer etwas anderes gemacht wird: Film, Listening Comprehension, Arbeitsblatt usw.
    Das ist wirklich nur als Anregung gedacht und kein Angriff oder Ratschlag. Liebe Grüße Karina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.