Nur Arbeit

Nur Arbeit

Zweite Welle: Tag 94

Die Infektionszahlen steigen weiterhin. Es muss was passieren. Ich gehe nicht unnötig raus, gehe nur einkaufen, schränke mich ein. Es fällt mir nicht schwer – zum Glück. Auch wenn ich gerne mal wieder Menschen umarmen möchte, ins Museum gehen, meine Eltern besuchen. Aber das funktioniert dieser Tage nicht bzw. wäre einfach unvernünftig. Und der RB hat ausreichend Kontakt mit Menschen. Das Kind geht in die Schule und wird auch – solange es noch geht – weiterhin zum Sport gehen.

Bleibt mir also nur Arbeit…

… und ein früher Start in die Grünkohl-Saison.

Abwechselung war das kurze Wohnungstürgespräch mit Freundin C, als sie den Drucker abholte.

2 Gedanken zu „Nur Arbeit

  1. Der Grünkohl sieht herrlich aus und erinnert mich daran, dass ich noch nie (!) eben jenen gegessen, geschweige denn selbst zubereitet habe.
    Aber jetzt kann ich nicht mehr anders und hoffe auf ein Rezept von Ihnen. Also speziell für den leckeren Inhalt in dem Topf.

    Grüße und dank aus Hamburg ,
    Hanna

    1. Grünkohl ist sehr lecker. Aber eine muss es mögen.

      Das Rezept:
      Frischen Grünkohl kaufen, Stiele und Blätter trennen und dann erst die Stile (nur wenn sie nicht zu dick sind) und dann die Blätter blanchieren. (Alternativ: ungewürzten TK-Grünkohl kaufen und auftauen lassen)
      Je nach Grünkohlmenge 1-2 Zwiebeln klein schneiden und glasig dünsten.
      Grünkohl-Stile und -Blätter klein schneiden und zu den Zwiebeln geben. Salz, Pfeffer und Muskat dran. Wasser drauf (nicht zu viel).
      Grobe Haferflocken zugeben (2-3 EL) und 1-3 TL Senf.
      Kassler, Mettenden (oder Pinkel oder Bregenwurst oder) draufgeben.
      Deckel drauf und köcheln lassen. (Geht auch gut im Schnellkochtopf.)

      Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.