Reisetag

Reisetag

X-20 Tage bis zur zweiten Welle

Wenn im Urlaub der Wecker klingelt, ist Abreisetag. Das Kind rollert zum Bäcker, wir packen derweil die letzten Sachen zusammen. Nach dem Frühstück und als alles im Auto ist, sagen wir der Freundin und dem Meer vaarwel.

Die Fahrt durch Belgien, Luxemburg und Deutschland nach Frankreich klappt gut. Geschwindigkeitsbeschränkungen sind schon eine feine Sache. Auch eine feine Sache ist das europäische Roaming. Schon auf der Hinfahrt war es kein Problem, dass sich das Handy beim Grenzübertritt von Deutschland in die Niederlande und von da nach Belgien ins jeweilige Netz mit 4G eingeloggt. Und auch heute fand das Handy umgehend das Luxemburger und französische Handynetz. Nur das deutsche Netz wollte sich nicht finden lassen. Danke, Neuland.

An unserer Ferienwohnung mitten in den Vogesen werden wir herzlich* empfangen. Die Wohnung ist toll. Wir kommen an und dann drehen nur der RB und ich eine Runde durchs Dorf**.

Seit Bergues ist klar, dass wir mit dem Kind „Bienvenue chez les ch’tis“ gucken. Also beschließen wir einen entspannten Abend zu verbringen, besorgen Pizza und gucken den Film

——————
* Etwas zu herzlich für meinen Geschmack.

** sehr dörflich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.