RudeBelge, Tag 4

RudeBelge, Tag 4

X-17 Tage bis zur zweiten Welle

Das Wetter ist nicht strandtauglich. Aber so richtig schlecht ist es auch nicht. In der Wohnung müssen wir nicht bleiben. Perfektes Wanderwetter. Also fahren wir mit der Kusttram diesmal acht Stationen in die andere Richtung, um ins westlichste Naturschutzgebiet direkt an der belgisch-französischen Grenze zu kommen.

Lustiges Getier kreuzt unseren Weg.

Am Ende haben wir knapp elf Kilometer geschafft, von denen ca. 80 Prozent durch Sand gingen. Durchaus anstrengender als auf breiten Waldwegen. Wieder in der Ferienwohnung muss ich mich erstmal hinlegen.

Nach dem Essen holen wir uns noch Eis und setzen uns an den Strand. Kurz. Denn es ist doch recht frisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.