Umstellung

Umstellung

Der RB und ich lowcarben wieder. Und es tut ganz schön gut.

Wir haben auch wieder einen Essensplan. So essen wir einfach abwechslungsreicher.

Wir versuchen weniger Plastikmüll bzw. insgesamt weniger Müll zu erzeugen. Milch und Joghurt gibt es nur noch aus dem Glas. Käse nur noch am Stück von der Theke; Gleiches gilt für Uffschnitt und Fleisch. (Hier müssen wir uns aber noch mehr disziplinieren und Frischhaltedosen mitzunehmen.) Für Obst und Gemüse haben wir Netze – sofern erforderlich. Kaffee vorzugsweise im Sitzen oder Stehen aus echtem Geschirr oder halt im Thermobecher. Dank dem Essensplan gehen wir wieder geplanter einkaufen, wodurch keine spontanen Tütenkäufe mehr nötig sind.
Schritt für Schritt werden wir auch Shampoo und Duschzeugs umstellen. (Wobei die Entscheidung für die Haarseife für 2,75 Euro statt 0,55 Euro für das Shampoo in der Plastikflasche eine sehr priviligierte ist.) Wasser und Saft nur noch aus Glasflaschen.

Das erweiterte Monatsticket verführt dazu, es mehr zu nutzen. Autofahrten werden auf ein Minimum eingeschränkt.

Es sind kleine Schritte, die uns nur bedingt fast gar nicht aus der Komfortzone raustreiben.

Aber irgendwo muss eine ja anfangen.

(Und auch wenn nicht alles eine Frage des Geldes iist, so weiß ich aber, dass ich als Alleinerziehende nicht alles davon hätte umsetzen können.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.