Freude

Freude

Ich weiß, da müssen alle Eltern irgendwann durch: die Pubertät. Aber wenn ich die derzeitigen präpubertären Anflüge beobachte, die hier unangekündigt ausgelebt werden, dann graut mir tatsächlich etwas vor dem, was da die nächsten – sagen wir mal – 8 Jahre auf uns zukommt. Ja, ich weiß: Umbauarbeiten im Kopf, dem Kind geht es damit oft in der Regel schlechter als allen nur mittelbar Beteiligten. Aber … puuuuhhh. Und dann haben wir wieder Momente, da denke ich: Boah, das ist so ein cooles Kind. Der ist schon so weit. So klar. Wie dem auch sei: Ich lieb den, so wie er ist und nehme die Herausforderung für die nächsten Jahre an.

Trotzdem habe ich mich heute sehr gefreut, als er heute morgen fröhlich, munter und vorfreudig in den Bus zur Klassenfahrt gestiegen ist. (Immerhin stand er schon heute Nacht um 2h32 am Bett und nölte, dass ich seine Sachen noch nicht in den Koffer gepackt hätte.) 4,5 Tage kindfrei. Ruhe.

– – – – – – – – – –

Noch ein Grund zur Freude heute:

Das ist großartig. Einfach großartig. Derdiedas Friedensnobelpreisträgerin EU vor Gericht. Zurecht! Seenotrettung ist kein Verbrechen, Menschen sterben lassen schon!

 

 

Ein Gedanke zu „Freude

  1. Kopf hoch – Teenager sind super!
    Ich wünsche dem M. Lehrer, wie meine Kinder sie haben: Menschen, die im Gegensatz zu den Eltern schon Übung mit hormongebeutelten Jugendlichen haben und dadurch Gelassenheit und gesunden Menschenverstand vorleben können. Das hilft ungeheuer.
    Oder auch, wenn eine Lehrerin sagt „Ich freue mich immer, wenn ich Acht- und Neuntklässler bekomme, die sind super!“
    Also keine Sorge, das wird schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.