Browsed by
Tag: 28. Februar 2020

Seifenersatz

Seifenersatz

Auch wenn die Kinder, die sich für meine AG angemeldet haben, die ganze Zeit auf den großen Knall warten, nehme ich meinen Bildungsauftrag durchaus ernst. Also meinen selbstauferlegten – recht weit gefassten – naturwissenschaftlichen Bildungsauftrag. Und da kann eine, also ich, ja auch mal aktuelle Themen aufgreifen.

Ich fragte die Jungs (es sind keine Mädchen dazu gekommen… schade) also erstmal, was sie denn so in der letzten Woche so beschäftigt hat. Viele riefen „Corona“. Einer meldete sich und sagte etwas leise: „Hanau.“ Ich sah ihn an: „Ja, darüber zu sprechen wäre auch sehr wichtig. Aber das passt hier in die NaWi-AG leider nicht so rein.“ (Ich denke immer wieder, dass dieser Schule auch eine Politik-AG gut täte. Aber verpflichtend für alle…)

Wir sprachen also über Corona. Und natürlich ist es etwas schwierig, mit einer Gruppe Halbstarker über ein etwas ernsteres Thema zu sprechen. Aber ich bekam sie über den Punkt, dass ältere Menschen besonders gefährdet sind und verwies sie auf ihr Oma und Opa, die sie ja wohl kaum in Gefahr bringen wollen. Das zog verhältnismäßig gut. Einer traute sich dann auch zu erwähnen, dass die Schwester Asthma hätte und ja wohl auch besonders gefährdet sein. Genau und all diese Menschen und natürlich auch sich selbst gilt es zu schützen. Doch wie macht eine das am besten?

Den Mundschutz redete ich ihnen schnell aus, bekam aber schnell die Kurve auf Hygiene. Ich war durchaus froh, dass ihnen Händewaschen einfiel. Denn darauf wollte ich hinaus: Meine Idee war, mit den Kindern Händewaschen zu üben. Und zwar so, dass sie auch was sehen. Es gibt Desinfektionsmittel, die unter UV-Licht leuchten. Allerdings ist das Zeug sehr teuer (und zur Zeit schwer zu bekommen) und braucht zudem eine spezielle UV-Wellenlänge. Aber irgendwas mit UV wäre natürlich sehr wirkungsvoll. Ich recherchierte und tadaaa: Es gibt diverse UV-Farben, die mit einfachen UV-Taschenlampen leuchten.

Aufgabe 1: Zeit abschätzen. Ich gab den Startschuss und dann sollten die Kinde die Hand heben, wann ihrem Empfinden nach 30 Sekunden rum waren. Nach 15 Sekunden gingen die ersten Hände hoch, nach 25 Minuten waren alle oben. Ja, 30 Sekunden sind länger als eine denkt.

Aufgabe 2: Die Kids zogen Einmalhandschuhe an und dann gab ich jedem einen kleinen Klecks UV-Farbe in die Hand. Dann sollten sie sich die Hand waschen – quasi. Also die „Seife“ so verreiben, wie sie es halt tun würden. Dann ließ ich die Jalousien runter und ging mit der UV-Lampe rum. Die Farbe leuchtete gut und wir konnten deutlich sehen, wo die Seife Farbe hingekommen war und wo nicht.

Upsi.

Dann erklärte ich ihnen, wie Hände richtig gewaschen werden. Lars macht das im Video auch ganz gut 😉

Aufgabe 3: Nochmal Hände „waschen“ mit einem neuen Klecks Farbe und der Ansage, dass 20-30 Sekunden etwas so lang sind wie zweimal „Happy Birthday“ singen, was zu einer kleinen Kakophonie führte. Dann ging ich wieder mit der UV-Lampe rum und siehe da: Die Farbe war deutlich gründlicher verteilt als beim ersten Versuch.

Dann sprachen wir noch kurz darüber, warum es noch keinen Impfstoff gegen Corona gibt: Es liegt weniger an der Forschung, denn an der klinischen Prüfung. Und für zu Hause gab ich ihnen noch ausgewähltes Infomaterial mit.

Ich hoffe, sie haben wirklich was mitgenommen.