1. F-O GuSV

1. F-O GuSV

Heute traf sich zum ersten Mal der erste Frankfurt-Offenbacher Grill- und Spielverein.

Das satzungsmäßig geforderte Grillen funktionierte wunderbar. Wie von der Satzung gefordert war es viel zu viel Essen. Und als wir alle pappsatt waren, war immer noch Grillgut übrig. So will es die Satzung.

Fast hätten wir die Sitzung abbrechen müssen, der satzungsgemäße Spielteil fast nicht ausgeführt werden konnte, da wir trotz fachkundigem Mitglied an den Spielregeln von „Bohnanza“ scheiterten. Zum Glück sorgte der Vorschlag eines außerordentlichen Mitglieds (der midi-monsieur) noch dafür, dass wir mit einer zwar gefährlichen aber auch sehr lustigen Runde „Spitz pass auf“ alle erforderlichen TOP ordentlich erfüllen konnten.

Vielleicht kann uns ja bis zur nächsten Sitzung wer die Bohnanza-Regeln erklären.

6 Gedanken zu „1. F-O GuSV

      1. Immer die erste Handkarte (die, die man ganz sieht und die nocht durch andere karten abgedeckt ist), optional die zweite. Keinesfalls mehr als 2.

        Handel: darf selbst nur initiiert werden, wenn man dran ist. Allerdings nicht vorm Ausspielen/ablegen der ersten Karte. Mithandeln darf man immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.