Durchsuchen nach
Tag: 10. November 2020

#ClosedNovember (9)

#ClosedNovember (9)

So ganz happy war ich mit meinem HomeOffice-Arbeitsplatz bislang nicht. Aber wie das so ist, mit so einem Provisorium lebt es sich ja dann doch erstaunlich lang. Doch jetzt mit Beginn der Heizsaison wurde mein Arbeitsplatz zunehmend ungemütlich. Seit ein paar Tagen denke ich darauf rum, wie ich die Situation optimieren kann. Ich maß und probierte und wühlte mich durch die IKEA-Webseite.

Kleiner Exkurs: Ich arbeite im Wohnzimmer. In der Freiberuflichkeit habe ich immer am Esstisch gearbeitet. Mit der Festangestellung hatte ich ja auch zwei (von vier) Arbeitstage im HomeOffice, die ich zunächst auch am Esstisch ausübte. Als das vollständige HomeOffice dank (!) Pandemie kam, holte ich meinen zweiten Bildschirm aus dem Büro und damit war dann arbeiten am Esstisch nicht mehr möglich und so stellte ich mir einen einfachen kleinen* (Ess-)Tisch in die letzte freie Ecke.

Mit Blick auf die Ecke – ich wollte ja weiter im Wohnzimmer bleiben – war die Tischauswahl schnell begrenzt. Letztlich hatte ich zwei Favoriten, die aber beide zunächst in keinem der drei nächsten IKEA vorrätig war. Ich guckte in den Kleinanzeigen, aber auch da war das Angebot eher spärlich.

Gestern sah ich dann, dass mein Wunschtisch endlich wieder in Frankfurt vorrätig ist. Und so fuhr ich heute quasispontan zum Möbelschweden. Nein, nicht mit Click&Collect, weil das nicht für alle Dinge ging, die ich wollte. Aber ich hatte ja einen digitalen Merkzettel in der IKEA-App (geht auch ohne App auf der mobilen Webseite**) und wenn eine angibt, in welchem Laden sie das Zeug einsammeln will, dann gibt die App an, wo eine das im Laden findet (Regalnummer und so). So bewaffnet fuhr ich nach zwei Minitelkos mal eben zum IKEA. Und es ging in der Tat recht flott: Einestundefünfzehn nach Abfahrt zu Hause war ich auch schon wieder zurück.

Da ich geschlossen Möbelpakete nur schwer stehen sehen kann, machte ich mich direkt an den Aufbau. Das war sehr produktiv – einerseits. Andererseits hielt es mich halt auch von der Arbeit ab. Aber einen Tod muss eine nunmal sterben.

Und weil ich eh schon dabei war, hängte ich den einen Wandschrank ab und montierte einen anderen stattdessen***.

Dann sortierte ich noch ein wenig hin und her, suchte ein Möbel im Keller, brachte eins ins Kinderzimmer und – schwupps – war es so spät, dass ich kochen musste und mich nicht mehr hinlegen konnte.

Essen, Wolle bestellen, Kind ins Bett und kleine #CorotäneKneipe.

————————–
* 75×75

** Profil ist hilfreich

*** Für den ich ein neues Bohrloch brauchte und mich promt so knapp vermaß, dass ich beim Bohren des zweiten, richtigen Lochs Angst hatte, dass ich ins erste, falsch abrutschen würde.