Friedlich

Friedlich

X-44 Tage bis zur zweiten Welle

Kacknacht. Natürlich. Wie hätte ich gut schlafen können. Und dann muss ich auch noch um 9h00 in einer Telko sein. Ich stehe also um 8h30 auf und wecke das Kind um 8h45.

Der Tag ist zäh. Das Kind ist zerknirscht. Ich bin auch nicht happy. Wir sprechen über die Nacht. Vertragen uns.

Das Kind beschäftigt sich mit Bibliothek, Park und seinem Blumengießjob.

Die Putzhilfe kommt. Ich mache BalkonOffice.

Irgendwann ist es dem Kind zu heiß und er kommt nach Hause.

Bei mir macht sich die kurze Nacht bemerkbar und ich mache um 17h18 den Rechner aus und lege mich hin.

Das Kind darf daddeln. Wir vereinbaren, dass er bis zum Essen seine digitalen Medien nutzen darf. Danach nicht mehr.

Das klappt gut.

Nach dem Essen lese ich ihm vor und um 22h00 mache ich das Licht in seinem Zimmer aus.

Als ich ins Bett gehe, gucke ich nochmal nach ihm. Er schnurchelt entspannt, hat seinen großen Plüsch-Orka fest im Arm. Dieses Riesenkind füllt das Bett in der Länge so gut wie aus. Trotzdem ist er noch so klein. Mich überkommt – wie immer, wenn ich ihn beim Schlafen beobachte – eine Gefühlswelle. Ich lieb den so. ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.