Wie in’er Senne

Wie in’er Senne

Ja, möglicherweise ist die Senne eigentlich eine Riesendüne, die auf einen Wasseranschluss wartet. Wer weiß das schon. Aber wir sind ja über Ostern nicht bei meinen Eltern in der ostwestfälischen Heimat, sondern Oma und Opa sind zu uns gekommen. Und weil heute der einzige Tag im Ostergemenge sein sollte, der gutes Wetter bot, nutzten wir das aus und fuhren zur Schwanheimer Düne. So viele Binnendünen gibt es in Deutschland ja nun auch nicht, da lohnt es sich mal in „unserer“ spazieren zu gehen.

Der Frühling kommt so langsam in Gang, wie man an den Fotos erkennen kann (klick aufs erste Foto starte Diashow).

3 Gedanken zu „Wie in’er Senne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.