Durchsuchen nach
Tag: 11. März 2016

Lesung

Lesung

Hörbücher sind ja ein Grauß für mich. Jemandem dabei zuzuhören, wenn er ein Buch vorliest, macht mich wahnsinnig.

Keine Ahnung also, wieso ich mir total spontan ein Ticket für die Sarah-Kuttner-Lesung in Frankfurt besorgte. Aber warum auch nicht mal was Neues probieren.

Ich weiß gar nicht mehr, ob ich die Leseprobe zum Buch „180° Mehr“ schon vorher ausgelesen hatte.

Heute hatte ich schon Befürchtung, ich könnte nicht hingehen. Musste ich doch heute zum Zahnarzt. Aber es entwickelte sich gut. Und ich bekam sogar noch einen Text fertig.

Als die Babysitterin da war, wollte ich „noch schnell“ mein Ticket ausdrucken. Hahaha, nicht der Zahn wollte mich abhalten, sondern der Drucker. Er wollte partout nicht drucken.

Schon sehr knapp dran beschloss ich, es darauf ankommen zu lassen, das Ticket per Handy vorzuzeigen. Ich sah mich schon diskutieren.

Das Carscharing-Auto hatte ich zum Glück reserviert, fand es prompt, aber fürchtete nach ein paar Metern, es würde mich im Stich lassen. Denn es piepste die ganze Fahrt über. Aber es brachte mich zum Literaturhaus. Und fuhr mit mir auch die unnötige Schleife, weil ich keinen Parkplatz fand.

Ich war etwas zu spät. Zum Glück musste ich nicht übers Ticket diskutieren. (Hätte ich das mal vorher gewusst.) Ich huschte in den Lesungssaal. Zum Glück hatte mir die Schwimmpartnerin von Frau Novemberregen einen Platz verteidigt.

Und dann ging es auch schon los. Sarah Kuttner erzählte, las, erzählte, las, beantwortete Fragen, signierte Bücher.

image

Es war ein kurzweiliger, lustiger und unterhaltsamer Abend. Und ich bin froh, hingegangenkommen zu sein. Denn nach der Leseprobe war ich unentschlossen, ob ich das Buch ganz lesen möchte. Ich fand die Hauptfigur so anstrengend. Aber die späteren Passagen, die Frau Kuttner vorlas, machten Lust auf mehr.