Fresskoma

Fresskoma

Eigentlich hatte ich ja geplant, dass der midi-monsieur und ich noch eine Runde irgendwo im Schwarzwald wandern. So aus Lüftungs- und Entstressungszwecken und natürlich zwecks Bewegung.

Aber erstmal mussten wir was essen. In einer kleinen Winzerstube gab’s Brotzeit. Doch während wir draußen saßen und aßen, zog es auf. Sehr dunkel und wir mussten bangen, noch während des Essens nass zu werden. Was zum Glück nicht passierte.

Also beschloss ich, dass wir doch erstmal unser Zimmer am Europapark beziehen und dann mal gucken.

Ich wusste nicht, dass Brotzeit eine so dermaßen fresskomatöse Wirkung hat, dass ich auf der Fahrt echt damit kämpfen musste, die Augen offen zu halten.

So legte ich mich im Hotel in der Pension erstmal hin.

Und schlief zwei Stunden.

Tja, ich bin halt nur einen Monat jünger als Frau Brüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.