Das Fenster

Das Fenster

Wer sich aus dem Fenster lehnt, kann herausfallen. Dafür muss man sich aber schon weit rauslehnen. Vorher hat man das Glück, frische Luft um die Nase geweht zu bekommen. Es könnte einem natürlich auch ein unangenehmer Geruch um die Nase wehen.

Und sollte man sich doch zu weit raus wagen, dann hängt es ja auch immer noch vom Geschoss ab, wie tief man fällt und wie sehr man sich weh tut. Manchmal fällt man auch trotz hoher Etage nicht tief, weil sich z. B. ein Balkon oder Vordach unterm Fenster befindet.

Davon, was passieren kann, wenn jemand an einem zieht, zufällig von oben (etwas) runterfällt oder womöglich jemand einen schubst, will ich gar nicht erst anfangen.

Wichtig, ja, sogar essentiell ist, dass das Fenster überhaupt geöffnet ist bzw. sich öffnen lässt.

fenster

4 Gedanken zu „Das Fenster

  1. Es kann einem noch der Himmel auf den Kopf fallen, man kann nass werden oder auch einfach nur tief durchatmen. Außerdem ist man mal aus seinen vier Wänden rausgekommen und hat damit seinen Horizont erweitert.

    Alles eigentlich nichts dramatisches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.