2 Gedanken zu „Eigentlich …

  1. Glaubt er denn an Gott? Dann wäre es nicht falsch, etwas über Religion zu lernen. Wenn nicht: ein Teil unserer Kultur basiert auf dem Christentum. Kann man den Kölner Dom oder ein Weihnachtsoratorium verstehen lernen ohne Wissen über Religion? (Das wären nur so ein paar Gedanken, die ich mir machen würde, wenn ich Kinder hätte, die ich aufs Leben vorbereiten müsste.)

  2. mein conference call hat mich gestern aus der Twitterrunde katapultiert.
    Die Kleine (2. Kl) geht (noch) in (ev) Rel- Unterricht. die Große (kl.5) seit diesem Schuljahr nicht mehr.
    in BaWü ist Ethik ab Kl. 7 für alle die nicht am konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen verbindlich. Vorher gibt es ’nichts‘.
    Die Qualität (zB lernen über andere Religionen) des Unterrichts war in den letzten Jahren eher mies. Kind nahm von den Logo -Seiten zum Islam und Judentum mehr mit, als aus dem Unterricht. zu den christlichen Festen im Jahreskreis haben sie ein grundlegendes Verständnis (aus dem Kindergarten) und wir thematisieren das auch in der Familie.
    Ich sehe hier keinen Grund mich über den Wunsch des Kindes hinwegzusetzen, weil ich eben nicht sehe, was sie da lernen würde, was sie sonst nicht lernen und was sie unebdingt zum Leben brauchen. Spannende Themen (im Ethikunterricht) gibt es dann ab der Mittelstufe genügend.
    LG SaBine .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.