Dit und Dat

Dit und Dat

Es ist frischer in Frankfurt. Was ein bisschen schade ist, denn ich muss mit Latschen durch die Wohnung, da es sonst zu fußkalt ist, aber auch ein bisschen erfreulich, weil ich so mein Gehirn wieder tagsüber nutzen kann.

Der mini-monsieur ist gestern abgeholt worden. Und Vater und Sohn haben es binnen 8,5 Stunden reine Bahn-Fahrtzeit geschafft. Das ist nicht schlecht. Ich habe noch während die zwei im Zug saßen das Ticket für die Abholung in Paris gebucht.
Ansonsten habe ich über andere Kanäle eine paar Zwischentöne vernommen, die mir nicht soo gut gefallen, aber die ich erstmal verdränge(n muss).

Mein zweites Standbein wird bearbeitet: Bald habe ich den ersten Existenzgründer-Coaching-Termin. Und auch sonst nimmt die Selbstständigkeit gute Formen an. Eine gute Info dazu war, dass ich den ALG-1-Bezug unterbrechen (!) kann, damit muss ich nicht verkrampft die Selbstständigkeit pushen, sondern kann es sinnig angehen.

Ich bin erfreut, wie gut mein Netzwerk funktioniert, obwohl ich es ob der pathologischen Eifersucht nur leidlich die vergangenen Jahr gepflegt habe. Eine befreundete Exkollegin hat mich jetzt empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.