Ich kann’s nicht

Ich kann’s nicht

Ich habe mit 12/13 „Wir Kinder von Bahnhof Zoo“ gelesen. Gegen den Widerstand meiner Mutter. Sie nahm mir das geliehene Buch weg. Und ich lieh es mir wieder aus. So lasen wir parallel – glaube ich zumindest.

Dieses Buch war maßgeblich meinungsbildend für meine Einstellung zu Drogen. Wie oft habe ich beim Lesen gedacht: „Das könnte ich nicht.“ Daher: Keine Drogen – nie, nie nie. Und abgesehen vom Alkohol war das auch so. Und auch zu dem habe ich eine sehr gespaltene Meinung.

Nun ist es über 25 Jahre her, dass ich das Buch gelsen habe. Und seitdem habe ich es nicht mehr in der Hand gehabt. Und als mich der Titel letztens beim Video-On-Demand ansprang, dachte ich: Warum nicht.

Aber ich kanns’s nicht. Ich kann mir den Film nicht angucken. Mal abgesehen davon, dass er schauspielerisch jetzt nicht oskarreif ist, kann ich mir diese Szenen, in den gespritzt, geraucht, gesnift und angeschafft wird, nicht angucken. Es geht einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.