Wetterflucht

Wetterflucht

Kurz waren der RB und ich versucht, nicht wandern zu gehen. Aber nachdem ich gestern schon den ganzen Tag nur gepuzzelt haben, während der RB ein wichtige antifaschistische Mission hatte, musste ich raus. Und der RB wollte sich auch bewegen. Die Wetter-App sagte: Taunus geht nicht, Taunus ist nass. Zu weit fahren wollten wir auch nicht. Mir fiel ein, dass ich vor einiger Zeit bereits die Ysenburg-Route geplant hatte. Also flohen wir gen Osten vor der Regenfront. Spoiler: erfolgreich.

Das waren 17,6 dringend nötige, aber auch anstrengende Kilometer. Die Rückfahrt nutzte ich, um Essen zu bestellen, das just in dem Moment geliefert wurde, als wir einparkten.

2 Gedanken zu „Wetterflucht

    1. Das lange Wochenende wurde bislang präsentiert von einem Tag Fahrerei nach Lüneburg und zurück sowie einem arbeitsreichen Brückentag präsentiert. Heute versuche ich mal Couching.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.