Verzweiflung

Verzweiflung

Vor einem Jahr beschloss ich dem Blog ein Update zu gönnen: eigene Domain und damit keine Werbeeinblendungen mehr für die Leserinnen. Ja, das kostet Geld, aber das war mir der mein Spaß wert. Zumal ich dadurch auch mehr Speicherplatz für Bilder hatte. Und ich blogge gerne mit Bildern.

Mitte 2018 zeigte sich, dass der neue Speicherplatz für die Bilder knapp wurde. (Ja, sicherlich könnte ich die Bilder noch kleiner bzw. weboptimierter abspeichern. Aber ich möchte nicht 3.750 Bilddateien auf ihre Größe überprüfen.) Außerdem nervte mich wordpress.com zunehmend. So richtig DGSVO-kompatibel ist das nämlich alles nicht. Also reifte die Überlegung: selbstgehostetes Blog. Und dann mal eben den Blog vom .com auf .org migrieren.

Hahaha, „mal eben“.

Mal eben geht nicht. So gar nicht. Menschen (genau ein Mensch) mit deutlich mehr Verständnis für die Materie haben sich schon die Zähne ausgebissen.

Dabei bietet WordPress eine einfach zu bedienende Import-Export-Funktion. Die allerdings etwas schwach auf der Brust ist: Ein paar Einträge konnte ich umziehen – wie ihr sehen könnt. Bilder aber so gut wie gar nicht. Blogbeiträge mit Bildergalerien wollen auch nicht zügeln und integrierte Tweets verhindern auch, dass ein Post vom littleb.blog. zu littleb.de will. (Wobei letzters wohl an dem neuen §$%&-Editor Gutenberg liegt.) Dazu kommt, dass das tägliche Bloggen eine immense Datenmenge erzeugt hat, die irgendein Server nicht handeln kann. Selbst Monatshäppchen sind zu umfangreich.

„Aber“, möchte mir die eine oder der andere zurufen, „es gibt doch gute Plugins.“ Jaha, die gibt es. Und die kann ich fürs neue Blog auch problemlos installieren, doch um für ein wordpress.com-gehostetes Blog Plugins installieren zu können, bedarf es den Professional-Tarif. Ähm, nein.

Ich weiß noch nicht, wie ich das handhaben werde. Alles per Hand zu übertragen, ist definitiv keine Option. Aber so ganz ohne all die Posts der Vergangenheit möchte ich hier auch nicht weiterbloggen. Das fühlt sich nicht gut an – irgendwie unvollständig.

Und mit dem Theme hier bin ich auch noch nicht glücklich.


Ein Gedanke zu „Verzweiflung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.