Mausetot

Mausetot

Nachdem ich der Maus den Zugang zum Balkon versperrt hatte – mit Steinen hatte ich das Loch zugelegt -, war erstmal Ruhe.

Doch gestern meinte der RB, er habe im Halbdunkel einen mausgroßen Schatten über den Balkon huschen gesehen.

*seufz* Ich wollte es erstmal nicht wahrhaben; habe ich mich doch eh schon schwer getan, eine Todfalle zu kaufen… aber sie wirklich anzuwenden, ist dann doch nochmal was anderes.

Heute lief das Mäuslein dann wie selbstverständlich über den Balkon so, dass ich sie sehen musste und nicht mehr hoffen konnte, der „Nachtschatten“ sei vielleicht eine sehr tieffliegende Fledermaus gewesen.

Der RB und waren uns einig: Die Falle muss aufgestellt werden. Mein Pragmatismus ist ja zum Glück ausgeprägter als irgendwelche Gefühlsduseleien und so suchte ich die Falle raus und stellte sie auf.

Keine halbe Stunde später ging ich wieder auf den Balkon, um Herrn Weber vorzubereiten, da fiel mir die Stelle mit der Falle in die Augen: Vor der Falle lag was Helles; ich erkannte kleine Mäusefüße und eine kleinen dünnen Schwanz – alle Viere Dreie vom Hellen gestreckt. Ohne eine Bewertung.

Die Maus war tot. Mausetot. In der Falle.

Schnappatmend rannte ich in die Wohnung und bat den RB um Entsorgung.

*seufz* Tot. Mäuslein ist mausetot.

Erster Fallenstellplatz (roter Pfeil) und zweiter Stellplatz (gelb), falls es mehr als eine Maus ist/ war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.