Der Hibiskus

Der Hibiskus

Eine Freundin von mir, achja, die hyperaktive kennt ihr ja schon, hatte mal einen wunderschönen Hibiscus. Der wuchs prächtig. Und als sie ein paar Samen fand, zog sie kleine Setzlinge. Einen davon schenkte sie mir. Das war 2006.

Der kleine Hibiskus wuchs in meinen Frankfurter Wohnungen gut. Besonders in meiner Single-Wohnung, wo er im Sommer draußen stehen konnte und auch im Winter Südsonne abbekam.

Natürlich zog er mit nach Hamburg. Dort konnte er auch im Sommer draußen stehen und im Winter auch gen Süden gucken. Aber er warf alle Blätter ab. Nur ein einsames an der Spitze seines dünnen Stämmchens blieb. Ich beobachtete ihn besorgt, traute mich nicht, irgendwas mit ihm zu machen. Ich wollte ihn so gerne in Ehren halten. War doch die Mutterpflanze ein Scheidungsopfer. Zustand unbekannt.

Anderthalb Jahre stand also dieser dünne Stamm mit Blatt mahnend in Hamburg, bis wir wieder zurück nach Frankfurt zogen und ich mich ernsthaft fragte, ob es sich lohnt, ihn mitzunehmen. Aber er war ja nicht tot und so wollte ich ihm noch eine Chance geben.

Da wir Anfang Herbst umzogen, bekam er erstmal ein Plätzchen in der Wohnung. Nicht zu warm, nicht zu kalt. Gelegentlich goss ich ihn. Wenig. Bis zum Frühjahr stand er da mit seinem dünnen Stämmchen und dem einen Blatt.

Das erste Frühjahr nutzte ich, um unsere Balkonterrasse hübsch zu machen. Bei der Gelegenheit zogen alle Pflanzen nach draußen, von denen ich ausging, dass es ihnen dort besser ginge. Auch der Hibiskus: Er bekam einen neuen Topf, frische Erde und ich traute mich, ihn beherzt abzuschneiden. Dann überließ ich ihn seinem Schicksal.

Und siehe da: Er kam wieder zu sich. Er bildete zarte frische Blätter, wuchs in die Höhe und trieb auch kleine Astanlagen aus.

Mittlerweile sind eindreiviertel Jahre vergangen. Aktuell steht er wieder drinnen, nachdem er draußen seine Blätter abgeworfen hat. Aber das Wetter scheint ihn zu verwirren:

Auf gewisse Art und Weise steht der Hibiskus für mich: In Hamburg habe ich irgendwie nur vor mich hinvegetiert und nach dem Umzug kam ich auch erst ab dem Frühjahr (durch die Kur) wieder zu mir. Seitdem wachse ich gewissermaßen über mich hinaus.

Mal schauen, wann der Hibiskus das erste Mal Blüten treiben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.