So war das nicht geplant

So war das nicht geplant

Oder doch?

Ich hatte es ja schon geahnt und befürchtet, als ich die Bewerbung abgeschickt hatte: Wenn DIE sich nicht melden, dann stimmt was mit mir bzw. meinen Unterlagen nicht. Aber DIE haben sich gemeldet. Schnell. Sehr schnell.

Und so habe ich am Freitag Step 1 erfolgreichst absolviert: ein telefonisches Bewerbungsgespräch (mein erstes übrigens). Und am kommenden Mittwoch habe ich dann ein persönliches Gespräch vor Ort.

Tja, und dafür muss ich – tadaaaaa – nach

Frankfurt.

Oh Mann, hätte mir bitte einer vor einem Jahr sagen können, dass das Kapitel noch nicht abgeschlossen ist?!

Ich bin verwirrt, durschenanner wie der Hesse sagen würd‘:

Der Job klingt gut. Die Konditionen auch. Doch will ich wirklich zurück an den Main?

Was ich definitiv nicht will, ist, jetzt gleich wieder Sack und Pack zu packen und umzuziehen. Wenn dann würde ich wohl erstmal pendeln. Ich kenne das zwar nicht anders von meinen Eltern bzw. von meinem Vater, aber für mich selber ist das jetzt nicht der Knaller – schon gar nicht mit Kind.

Und nun hock‘ ich hier und suche Pro und Contra. Und erschrecke mich, dass ich so viele Pros für Frankfurt und so viel Contras für Hamburg finde. Die Entscheidung sieht so klar aus, dass ich mich frage, warum ich dann überhaupt nach Hamburg bin.

Aber dann ist da mein Bauch. Der spricht seit Neustem eine Fremdsprache, die ich nicht verstehe…

(Und natürlich war mir mit meinem Schwerpunkt klar, dass ich mehr Auswahl am Main als an der Elbe habe.)

Ein Gedanke zu „So war das nicht geplant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.