Liebes Tagebuch am Fünften (April)

Liebes Tagebuch am Fünften (April)

Von deutschem bayerischen Boden aus fragt Frau Brüllen auch an Ostern: WMDEDGT?

0h30 Mir fällt wieder ein, dass morgen heute Ostern ist. Daher checke ich, was die Wetter-App zum heutigen Wetter sagt: trocken. Trocken ist gut. Trocken auch schon heute Nacht ist noch besser. So kann ich die Eier Schokolade für den mini-monsieur wie schon im letzten Jahr auf dem Balkon verstecken. Es ist kalt. Sehr kalt da draußen. Ich verteile die abgezählten Süßigkeiten in den Pflanzen und Hochbeeten und verstecke das neue tiptoi-Buch.

1h10 Ab ins Bett.

9h03 „MAMAAAAAA“-brüllend stürmt der mini-monsieur in mein Zimmer: „Der Osterhase war da.“ Ich schrecke auf und überlege eine Moment, ob es sich beim Osterhasen um irgendwas Gefährliches handelt. Ich sortiere mich und sehe mein Kind im Pyjama aufgeregt vor mit rumhampeln. „Woher weißt Du das?“ „Ich habe auf den Balkon geguckt.“ Äähh, Moment. „Im Pyjama?!“ „Ich zieh mich schnell um“, spricht’s und verschwindet.
Und kommt wieder mit Beute: „Schau mal, Mama, ganz viel Schokolade. Und ein Buch.“ Ich zähle die Schokolade nach und erkläre dem Kind, dass er vielleicht nochmal nachschauen sollte. Wir gehen zusammen raus und er findet den Rest.

9h35 Frühstücksvorbereitungen. Anlässlich des Tages mit Frühstücksei. Immer noch undekoriert.

9h50 Wir frühstücken.

10h15 Ich rufe meine Eltern an, um frohe Ostern zu wünschen. Nach zwei Sätzen will der mini-monsieur mit der Oma skypen. Wir switchen den Kanal.

12h00 Skype fertig. Maus fertig. Zeit, mich fertig zu machen. Ich gehe duschen. Bereite die Grüne Soße vor. Packe das Proviant für den Ausflug.

14h10 Der mini-monsieur und ich fahren mit den Rädern los. Pünktlich erreichen wir den Treffpunkt. Müssen aber noch ein bisschen warten, bis die längste und beste Freundin des Kindes mit ihrem Vater und der kleinen Schwester da sind. Die Massen strömen gen Dippe-Mess an uns vorbei.

14h45 Wir starten. Der Radroutenplaner Hessen (als App) zeigt uns den Weg. Während die knapp 5 Kilometer gen Osten dem mini-monsieur dank langjährigem Drill Training nichts ausmachen, kommt seine kleine Freundin nur schlecht mit. Die Fahrt durch den Fechenheimer Wald erinnert mich sehr an die Radtouren durchs Wandsbeker Gehölz. Nach einer knappen halben Stunde sind wir da. Und verbringen einen sehr entspannten Nachmittag im Heinrich-Kraft-Park.

17h45 Auf dem Rückweg legt der mini-monsieur irgendwann den Turbo ein. Seine Freundin kommt nicht hinterher. Ich muss hinter ihm her. Wir fahren getrennt zurück.

18h35 Nach einigem Zickzack und Singletrails kommen wir zu Hause an. Wir haben beide Hunger. Ich setze schnell Kartoffeln auf und bin froh, dass ich die Grie Soß schon vorbereitet habe. Dazu gibt’s Lammdoppelkotelettes. Allerdings dauert es bis

19h20 bis alles fertig ist. Ich finde es immer wieder lustig, wie sehr der mini-monsieur Grüne Soße mag, aber bei jedem noch so kleinen Fitzelchen Petersilie oder ähnlichem auf irgendwelchem Essen die Nahrungsaufnahme verweigert, bis auch nichts Kräuterartiges mehr zu sehen ist. Er hatte wirkich Hunger und isst tatsächlich zwei Stück Fleisch, Danach meint er: „Eigentlich müsste ich jetzt nichts mehr essen. Aber ich möchte noch ein bisschen Obstsalat.“ Tadaaa: Ostern 2015 – Mein Kind entdeckt seinen Appetit.
Da heute kein neuer Tatort kommt und morgen frei ist, gucken der mini-monsieur und ich noch zusammen etwas Fernsehen und lümmeln zusammen auf dem Sofa.

21h45 Die Sendung über die Nordsee ist zu Ende. Das Kind geht sich Zähne putzen, zieht sich um und dann lese ich auch noch was vor. Wie so oft, wenn am nächsten Tag frei ist, darf er in meinem Bett schlafen. Als er schläft, mache ich mich über sein Osterkörbchen her esse ich Schokoeier, die nicht aus seinem Osterkörbchen stammen, widme mich meiner Blogroll und zappe noch ein wenig. Mir ist kalt und ich komme nicht umhin, die Heizung aufzudrehen und mir eine Wärmflasche zu machen.
Während ich den Tagesbericht schreibe, gucke ich „3069 Tage“, den Film über Natascha Kampusch. 8 Jahre in 100 Minuten darzustellen, ist nicht wirklich möglich. Aber der kleine Einblick reicht mir. Und dann ist auch schon der 5. April zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.